Sonntag, 13. Oktober 2013

[Projekt] 101 Dinge in 1001 Tagen - #80 Tag bei IKEA

Ich habe auf meine Liste gesetzt, dass ich einen Tag bei IKEA verbringen möchte. Was habe ich mir da nur bei gedacht? IKEA ist fast wie ein Buchgeschäft – man kann den Laden nicht verlassen, ohne etwas gekauft zu haben. Diesmal brauchte ich aber immerhin wirklich einige Sachen und bin nicht nur zum Spaß hingefahren.

Aber wenn schon IKEA, dann richtig. Also natürlich an einem Tag, an dem es Midnight-Shopping gibt! Bis Mitternacht Zeit, um noch einmal und noch einmal und noch einmal durch sämtliche Ausstellungen zu laufen. Entsprechend groß war dann auch meine Ausbeute.

          

Verpixelt sind die Sachen, die ich nicht bei an dem Tag gekauft habe. Das Regal und der Kleiderschrank standen übrigens auch schon vorher hier. Nur der große Haufen davor ist neu gekauft.

Zum Glück sind wir nicht mit meinem Auto gefahren, sondern mit einem, das ein bisschen mehr Kofferraum und Stauplatz hat. Trotzdem wurde es echt eng. Aber wer wollte nicht schon immer mal mit einem Schuhregal auf der Schulter und einem Staubsauger auf dem Schoß Auto fahren? (Aber bitte nicht am Steuer! Schön brav auf der Rückbank Platz nehmen.)


Der tapfere Windstopper (links im Bild) hat wohl den schwersten Job. Er liegt schon seit dem Kauf vor der Tür und hält den Gestank vom Flur draußen. Dafür bin ich ihm echt dankbar. Und der arme Kerl hat noch keinen Namen! (Ich weiß nicht mal, was für ein Tier er eigentlich darstellen soll... Ein Nilpferd? Einen Hund?) Hat jemand Vorschläge?

Die Waage, die ich gekauft habe, hat richtig Stil. Sie zeigt nicht nur das Gewicht an, sondern auch die Uhrzeit und die Temperatur. (Zumindest bei Leute, die nicht zu blöd sind, um sie zu bedienen.) In der Mitte hat sie außerdem ein Fach für ein großes Foto. Diese Chance muss ich eigentlich nutzen, um einen richtig epischen Spruch oder ein noch epischeres Bild dafür zu finden. Bislang ist mir jedoch nichts eingefallen. Habt ihr Ideen?


Auf der verzweifelten Suche nach einem Regal, in oder auf das ich meinen Backofen stellen kann, habe ich dann etwas getan, wobei ich ernsthaft überlegt habe, das auf meine nächste 101 Dinge Liste zu setzen: Ich bin rückwärts durch IKEA gelaufen. Im Nachhinein ist das wirklich etwas, das ich schon immer mal machen wollte. Da sind so schöne Beschriftungen und Pfeile und alle taumeln immer in die gleiche Richtung. Was ja auch sinnvoll ist, damit es nicht ständig zu Zusammenstößen kommt. Es ist herrlich individuell, einfach mal in die andere Richtung zu laufen.

Letztendlich habe ich einen Lacktisch und einen Wohnzimmertisch mit Rollen gekauft und sie ganz improvisiert mit Winkeln zusammengeschraubt. Dieses selbst kreierte Möbelstück hat genau die richtige Höhe für den Backofen. Und es ist dafür verantwortlich, dass wir nicht nur bei IKEA zu Mittag gegessen haben, sondern auch unser Abendessen.

Aber so habe ich diese Aufgabe wenigstens wirklich erfüllt und nicht nur so halb. Und jede Menge Geld habe ich auch da gelassen.

Gibt es Namensvorschläge für den tapferen Windstopper?
Kennt jemand ein gutes Bild oder einen tollen Spruch für meine Waage?

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen