Montag, 27. Oktober 2014

Neuzugänge #31

Da bei uns demnächst "Die Bücherdiebin" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" im Unikino laufen, muss ich doch die Bücher vorher unbedingt lesen. Daher stehen sie jetzt beide in meinem Regal. Und wie das so ist, ein Buch kommt selten allein zwei Bücher kommen selten allein, also habe ich die Bände der Numbers-Reihe, die gerade vorrätig waren, auch gleich mitgenommen.

"Numbers - Den Tod im Blick" (Teil 1) und "Numbers - Den Tod im Griff" (Teil 3) von Rachel Ward will ich schon länger unbedingt lesen.
Mit "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green sind auch zwei "Klassiker" in meinem Regal eingezogen.


Klappentext "Die Bücherdiebin":
Im Alter von neun Jahren hat Liesel schon vieles verloren. Ihren Vater, einen Kommunisten. Ihre Mutter, die ständig krank war. Ihren Bruder Werner - auf der Fahrt nach Molching zu den Pflegeeltern. Als der Bruder stirbt, gerät sie zum ersten Mal ins Blickfeld des Todes. Und sie stiehlt ihr erstes Buch - ein kleiner, aber folgenreicher Ausgleich für die erlittenen Verluste. Dann stiehlt sie weitere Bücher. Äpfel und Kartoffeln. Das Herz von Rudi. Das von Hans und Rosa Hubermann. Das von Max. Und das des Todes. Denn selbst der Tod hat ein Herz.


Klappentext "Das Schicksal ist ein mieser Verräter":
Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich vom ersten Augenblick an vom anderen angezogen. Hazel liebt Gus für seine Schlagfertigkeit und für seine offensive Art, wie er mit seinem Schicksal umgeht. Und Augustus baggert Hazel auf seine charmant witzige Art an, als gäbe es kein Morgen. Aber Hazel hat Angst. Sie will für niemanden eine tickende Zeitbombe sein, und genau so fühlt sie sich in ihrer Erkrankung. Doch dann kann sie sich Gus' Charme nicht mehr entziehen, der ihr einen ihrer größten Wünsche erfüllt und sie kurzerhand nach Amsterdam entführt. So furchtbar ihre Diagnosen sind, Hazel und Augustus feiern das Leben und die Liebe, und kosten die kurze Zeit, die ihnen bleibt, jede Sekunde aus.


Klappentext "Numbers - Den Tod im Blick":
Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn sie markiert den Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird.
Also meidet Jem Menschen. Doch dann lernt sie Spinne kennen - und ist glücklich, zum ersten Mal. Bis bei einem Trip zum Londoner Riesenrad etwas Schreckliches passiert: Um sie herum haben alle dieselbe Zahl...


Klappentext "Numbers - Den Tod im Griff":
England, 2030 - Adam ist kein Unbekannter mehr. Seit er versucht hat die Menschheit vor der großen Katastrophe zu bewahren, weiß jeder von seiner Gabe: Wenn Adam in fremde Augen schaut, kann er das Todesdatum seines Gegenübers sehen. Und genau das macht ihn zum Objekt der Begierde von Saul und seinen Männern. Sie wollen, dass Adam für die Regierung arbeitet. Doch Adam kann Saul nicht trauen. Denn irgendetwas stimmt nicht mit seiner Zahl...


Auf die Numbers-Reihe bin ich besonders gespannt. Bisher habe ich nur einen kurzen Blick hinein geworfen, aber ich freue mich schon darauf, die Reihe zu lesen. "Die Bücherdiebin" habe ich bereits angefangen und bin bisher ziemlich enttäuscht, wenn ich ehrlich bin. Aber vielleicht wird das noch. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kann mich eigentlich nur positiv überraschen, denn Krebs-Bücher sind überhaupt nicht mein Ding. Obwohl es natürlich tragisch ist, ist es immer dasselbe Drama mit demselben Herzschmerz und am Ende ist jemand der Krankheit erlegen. Ich hoffe wirklich, dass mich das Buch trotzdem überzeugen kann.

Wie steht ihr zu Romanen über krebskranke Menschen?
Welche Erfahrungen habt ihr mit den Bücher gemacht, die ich jetzt neu besitze?

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen