Donnerstag, 20. August 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #3 | 10 Bücher, mit denen du ein besonderes Erlebnis verbindest

Diesen Donnerstag bekommt ihr nur einen vorbereiteten Post, da ich noch im Urlaub bin. Am Sonntag kann ich auf eure Kommentare antworten und mir eure Top Ten ansehen!
Weitere Informationen zur Aktion findet ihr bei Steffis Bücherbloggeria. :)


Das heutige Thema:
10 Bücher, mit denen du ein besonderes Erlebnis verbindest
(Gar nicht so leicht, aber ich habe zehn Bücher gefunden.) 

Meine Top Ten:





Englischklausur in der Oberstufe. Es standen mehrere Textauszüge zur Analyse zur Auswahl, unter anderem war dieses Buch dabei. Da ich die komplette Geschichte und alle Hintergründe kannte, hat es mir zu meiner besten Englischnote in der Oberstufe verholfen.














Den dritten Teil der Eragon-Reihe habe ich aus Neuseeland importiert vor ... sieben Jahren. So lange ist das schon her? Es war damals ziemlich schwer, mich mit der Verkäuferin zu verständigen, weil ich ihr nicht einfach das aufgedruckte Geld reichen konnte – der aufgedruckte Preis war in Pfund, womit man da aber gar nicht bezahlt.







Meine Lateinlehrerin hat mir vorgeschlagen, das Buch auf Lateinisch zu lesen. Damals haben mich alle für verrückt gehalten - und das tun sie heute noch. Wann immer ich anderer Meinung bin als andere folgt seitdem das Argument:
"Du magst ja auch Latein."













Ich habe schon immer viel und lange gelesen. Aber der siebte Teil der Harry Potter Reihe ist das erste Buch, das ich bewusst am Erscheinungstag gekauft und komplett durchgepowert habe. Von Samstagmorgen, 08 Uhr, bis Sonntagmorgen, 04 Uhr, hat das gedauert. Nicht einmal beim Essen habe ich es weggelegt.





Als ich das Buch lesen wollte, meinte mein Vater, dass Tom Clancy die Bücher nicht in chronologischer Reihenfolge geschrieben hat. Eigentlich ist das der vierte Band der Reihe um Jack Ryan. Deshalb habe ich mir da die richtige Reihenfolge aus dem Internet gesucht, bin auf den Stuhl geklettert (natürlich stehen die Bücher alle im obersten Regalfach), habe die Bücher alle in die richtige Reihenfolge sortiert und den Zettel daneben gelegt – dort oben liegt er heute noch und immer, wenn ich mir eines der Bücher ausleihe, fällt er mir wieder in die Hände.










Wo habe ich das Buch wohl gekauft? Richtig, 221b Baker Street, London. Gelesen habe ich es in einem winzigen Motelzimmer mit unbequemen Bett und scheußlichem Frühstück nördlich vom Hyde Park. Aber ich konnte die erwähnten Orte immerhin direkt besuchen und sowohl das Krankenhaus als auch das Haus fotografieren, das in der Serie als 221b Baker Street ausgegeben wird.













Mag für andere schon ganz normal sein, aber: Das ist das erste Buch, das ich jemals mit jemandem getauscht habe.








Ich wusste nicht, ob die Ereignisse unbedingt positiv sein müssen. Aber da mir das Erlebnis mit diesem Kopf so markant im Kopf geblieben ist, kommt hier auch mal eine negative Geschichte: Dies ist das einzige Buch, bei dem ich jemals beim Lesen eingeschlafen bin. Die Geschichte war so langweilig, da bin ich mitten im Satz einfach eingeschlafen.












Die Urmel-Bücher sind die einzigen Bücher, bei denen ich mich bewusst daran erinnern kann, dass meine Eltern sie mir vorgelesen haben. Immer und immer wieder und jedes Mal haben sie sich dabei die Zunge verknotet, wenn es hieß: „Rapf hinter den Bupf!“
Auch heute liebe ich die Bücher noch immer.










Als ich neu auf lovelybooks angemeldet war, habe ich mich für ganz viele unterschiedliche Leserunden beworben, für die ich mich mehr oder weniger interessiert habe. Überall haben andere gewonnen - nur bei dieser Verlosung nicht. Das Buch war eher in der "interessiert mich weniger" Kategorie (nicht zuletzt, weil ich Pink nicht besonders mag), aber seit ich es gelesen habe, freue ich mich immer wieder auf die Fortsetzungen. Es ist also das erstes Buch, das ich für eine Leserunde gewonnen habe.

Welche Geschichten gibt es rund um eure Bücher?

Donnerstag, 13. August 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #2 | 10 Bücher, die du unbedingt kaufen musstest und nun auf deinem SuB schlummern

Schon wieder Donnerstag. Zeit für die nächsten Top Ten! Weitere Informationen findet ihr bei Steffis Bücherbloggeria. :)


Das heutige Thema:
10 Bücher, die du unbedingt kaufen musstest und nun auf deinem SuB schlummern 
(Nur Top 10? Da könnte ich locker eine Top 100 bieten...)


Meine Top Ten:
(Zwischen 4 und 18 Monate auf meinem SuB.)

Welche Bücher verstauben bei euch auf dem SuB?

Mittwoch, 12. August 2015

[Rezension] Asche und Phönix – Kai Meyer


Titel: Asche und Phönix
Autor: Kai Meyer
Verlag: Carlsen Verlag
Erscheinungsdatum: 27. November 2012
Einband: Hardcover
Seiten: 460
ISBN: 978-3-551582-91-1
Preis: 19,90 € [D]

Klappentext:
Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den Glamour-Filmen. Sie ist eine „Unsichtbare“, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut.
Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer Macht, die sie gnadenlos jagt.

Einordnung:
Das Buch ist kein Teil einer Reihe.

Rezension:
Von der ersten Seite an präsentiert das Buch zwei sympathische Protagonisten. Die Geschichte wird abwechselnd von Ash, einer obdachlosen Hoteldiebin, und Parker, einem Hollywoodsuperstar, erzählt, die wirklich grundverschieden sind. Doch gerade das ist auch einer der Reize der Geschichte, denn die beiden nehmen viele Situationen vollkommen unterschiedlich wahr. Während Parker nur seinen Ausweis vorzeigen muss und kostenlos ein Auto geliehen bekommt, besetzt Ash heimlich leerstehende Wohnungen und lebt darin, bis die Besitzer aus dem Urlaub oder dem Krankenhaus zurückkommen. Als sie gemeinsam auf der Fluch sind, geraten sie unweigerlich mehr als einmal in die Welt des anderen und es ist immer wieder lustig und teils berührend zu lesen, wie fehl am Platz Parker auf einem abwetzten Sofa wirkt und wie überfordert Ash in einer Traube aus Fans und Paparazzi ist.

Zum Buch an sich muss ich sagen, dass ich nicht gewusst habe, dass es sich um ein Fantasy-Buch handelt. Bei dem Autor ist das zwar vielleicht nicht unbedingt überraschend, aber es wird nirgendwo im oder auf dem Buch erwähnt, dass der über dem Klappentext abgedruckte Satz „der teuflische Preis des Ruhms“ wörtlich zu nehmen ist. Den Hinweis hätte ich gerne vor dem Lesen gehabt, aber ich muss sagen, dass ich mich wirklich sehr schnell dran gewöhnt habe. Besonders gelungen finde ich, dass es ausnahmsweise keine Hexen, Elfen, Vampire oder Drachen sind, die in der Geschichte vorkommen, sondern fantastische Wesen wie Sukkubi und Inkubi. Dadurch wird der ganzen Geschichte gleich noch ein ganz anderes Flair verliehen als den üblichen Vampir- oder Zauberbüchern.

Doch nicht nur das sorgt dafür, dass das Buch fesselnd ist, sondern auch die wirklich rasante Handlung. Es geht alles Schlag auf Schlag, wodurch ich geradezu durch die Geschichte geflogen bin. Das ist aber auch nicht unpassend, schließlich werden Parker und Ash nicht nur von hirnlosen Paparazzi und wütenden Kindermädchen verfolgt. Da sie immer auf der Flucht und dabei häufig mit dem Auto unterwegs sind, werden aber kaum weitere Charaktere eingeführt, sodass der Leser trotz der Eile ausführlich Zeit hat, die beiden Protagonisten kennenzulernen.
An dieser Stelle würde ich vielleicht noch anfügen, dass ich mich der Altersempfehlung von 14 Jahren eher nicht anschließe, da viele der wenigen namentlich bekannten Charaktere ziemlich bald nach ihrem Auftritt sterben, wenn sie Glück haben, oder niedergemetzelt werden, wenn sie Pech haben. Das passt jedoch auch zur Geschwindigkeit der Geschichte, dank derer das Buch dann konsequent zu Ende geführt ist. Denn als Ash und Parker einmal herausgefunden habe, wie sie den Verfolgern möglicherweise entkommen können, nehmen sie das auch sogleich in Angriff, sodass sich die Geschichte an keiner einzigen Stelle in die Länge zieht. Insgesamt wird der Leser jedoch nicht gehetzt, sondern mitgerissen.

Fazit:
Die Handlung beginnt rasant und lässt dem Leser keine Zeit zum Atmen. Gemeinsam mit den beiden von Anfang an sympathischen Charakteren geht die Reise von London nach Frankreich, immer auf der Flucht vor den Paparazzi und anderen, sehr viel gefährlicheren Verfolgern. Obwohl der Fantasy-Teil überraschend kam, ist er sehr gut gelungen. Es ist ein mitreißendes Buch mit einem ganz besonderen Flair. Lediglich der Altersempfehlung ab 14 Jahren schließe ich mich nicht an, da das Buch einige (grausame) Morde zu bieten hat. Insgesamt bekommt „Asche und Phönix“ trotzdem begeisterte fünf Schreibfedern.



Dienstag, 11. August 2015

[Rezension] Bezwungen / Vernichtet – Teri Terry



Titel: Bezwungen (ehemals Vernichtet)
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath Verlag
Erscheinungsdatum: September 2014
Einband: Hardcover
Seiten: 368
ISBN: 978-3-649611-85-1
Preis: 17,95 € [D]

Klappentext:
Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden.
Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit. Als sie endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?

Einordnung:
- Gelöscht (Teil 1) 
- Zersplittert (Teil 2) 
- Bezwungen (ehem. Vernichtet) (Teil 3)

Rezension:
Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten!

Der finale Band der Trilogie ist von Anfang an spannend. Dass es zur großen Konfrontation kommen muss, ist unvermeidlich,. Daher hat das Buch eine ganz Menge Handlung zu bieten, denn neben den Lordern ist jetzt auch Free UK hinter Kyla her. Im Laufe der Geschichte fügen sich dann nach und nach die Handlungsstränge um Kyla, Ben, MIA, Free UK und die Lorder immer mehr zusammen. Nach den Verwirrungen im letzten Band entsteht dadurch wieder ein vollständiges, nachvollziehbares Bild der Geschichte. Das mag auch mit daran liegen, dass Kyla sich nach dem Untertauchen (noch) eine neue Identität zulegt, aus deren Perspektive das Geschehen geschildert wird. Das wirkt den verwirrenden Persönlichkeitssprüngen entgegen. Sie selbst sieht sich endlich als eine Person, auch wenn MIA sie Kyla nennt, Free UK Rain und ihre Mutter Lucy.
Auch die sich häufenden scheinbaren Zufälle, dass sie ausgerechnet in dieser Pflegefamilie gelandet ist, dass ausgerechnet sie freiwillig an die Terroristen abgegeben wurde etc., werden alle nach und nach erklärt. So stellt sich heraus, dass das Geheimnis hinter den bisherigen Geschehnissen noch viel größer ist als erwartet – denn kein Zufall ist tatsächlich ein Zufall, alles ist durchgeplant. Es entsteht große Spannung dadurch, dass der ganz große Knall aber trotz zahlreicher schockierender Offenbarungen lange hinausgezögert wird. Trotz allem ist das Ende dann aber nicht abgehackt, da die Autorin die Handlung sanft und ruhig auslaufen lässt, statt sie am Höhepunkt zu beenden.

Auf dem Weg zu diesem Höhepunkt gibt es in diesem Band noch mehr Todesfälle als in den vorherigen Teilen. Der Kampf wird intensiver und brutaler, sodass es Verluste auf allen Seiten gibt. Von Beginn an kann gebangt werden, wer es wohl bis zum Ende durchhält. Immerhin einer meiner favorisierten Charaktere lebt am Ende der Geschichte immer noch. Trotzdem ist es kein reines Blutbad, denn es werden auch viele neue Figuren eingeführt und vorgestellt, als sich Kyla auf den Weg in ihre alte Heimat macht, wo sie bisher niemanden kennt. Auch wenn nicht selbstverständlich wäre, dass im letzten Teil der Trilogie das große Finale stattfindet, ließe es sich an der Handlung einwandfrei erkennen, denn sie wird rasanter, brutaler und waghalsiger. Am Ende bekommt fast jeder, was er verdient hat – ob positiv oder negativ.

Trotzdem bleibt auch hier ein Kritikpunkt, der sich in den ersten beiden Bänden schon angedeutet hat, hier jetzt aber nochmals deutlich hervortritt: Es ist ziemlich seltsam, wie jung die Anführer der verschiedenen Seiten sind, beispielsweise von MIA und Free UK. Sie sind alle in einem Alter, in dem entweder Kyla Gefühle für sie entwickelt oder umgekehrt, und Kyla ist erst 17 Jahre alt. Ich finde es ziemlich fragwürdig, warum sie dann schon so einen Einfluss haben, über so viele Mittel verfügen und so viele Menschen dazu bringen, ihnen zu gehorchen oder zu folgen. Natürlich müssen es nicht immer alte, weise Männer sein, aber ich finde es befremdlich, dass ein vielleicht 25 Jahre alter Mann die Terroristen in ganz England anführt und ein anderer Mann im selben Alter den kompletten friedlichen Widerstand organisiert. Im Laufe der Geschichte wird zwar deutlich, dass sie das nicht unbedingt tatsächlich allein tun, aber trotzdem glauben das alle – und finden es nicht seltsam.

Fazit:
Das Finale der Trilogie ist fesselnd. Während Kyla eigentlich auf den Spuren der Vergangenheit wandelt, offenbaren sich viele Geheimnisse, die für die Zukunft von entscheidender Bedeutung sein könnten. Alle Handlungsstränge werden geschickt zusammengeführt und dabei kommt es immer häufiger zu Todesfällen, sodass das Leben jedes Charakters auf dem Spiel steht. Obwohl der Höhepunkt lange hinausgezögert wird, endet die Geschichte danach noch ruhig und rund. Mich stört lediglich, dass die Anführer alle sehr jung sind und trotzdem sehr viel Macht haben – und es fast immer romantische Gefühle zwischen ihnen und Kyla gibt. Insgesamt bekommt „Bezwungen / Vernichtet“ daher vier Schreibfedern.


Montag, 10. August 2015

Neuzugänge #46


Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Bücher getauscht. Das hat richtig viel Spaß gemacht, ich habe mit zwei sehr netten Menschen Kontakt gehabt (okay, drei, wenn man den Postboten mitzählt, der jeden Tag bei mir klingeln musste, weil die Bücher zu dick für den Briefkasten sind) und jetzt Bücher auf dem SuB, die mich mehr interessieren als die beiden, die ich weggetauscht habe.


"Asche und Phönix" von Kai Meyer habe ich über lovelybooks ertauscht und direkt angefangen zu lesen. Ich weiß gar nicht, warum ich das bisher nicht auf dem Schirm hatte. Der Autor schreibt einfach genial!
Über wasliestdu habe ich dann noch "Sixteen Moons" ertauscht. Da bin ich schon seit Jahren drum herum geschlichen und jetzt habe ich die Gelegenheit einfach ergriffen. Ich bin schon sehr gespannt, auch wenn ich damit wieder eine angefangene Reihe im Regal stehen habe. Es hat nicht zufällig jemand die Hardcover der anderen drei Teile im Tauschregal?
Zuletzt kam heute Morgen (ja, der Postbote musste schon wieder klingeln) noch "Affenbruder" an. Das Buch habe ich für die Leserunde auf lovelybooks gewonnen. Nachdem Lisa mich darauf aufmerksam gemacht hatte, bin ich jetzt wirklich schon gespannt auf die Geschichte.

Sonntag, 9. August 2015

[Rezension] Zersplittert – Teri Terry



Titel: Zersplittert
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2014
Einband: Hardcover
Seiten: 400
ISBN: 978-3-649611-84-4
Preis: 17,95 € [D]

Klappentext:
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt schlagartig ihr Erinnerungsvermögen wieder ein. Trotzdem stellen sich der 16-Jährigen weiterhin jede Menge rätselhafter Fragen: Wer ist das Mädchen, das in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK gespielt?
Als ein mysteriöser Mann namens Hatten in Kylas Leben tritt, besteht für sie endlich die Möglichkeit, mehr über ihre Vergangenheit und das System der Lorder herauszufinden. Doch Hatten verfolgt als Anführer von Free UK seine eigenen Ziele und Kyla wird immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen ...

Einordnung:
- Gelöscht (Teil 1) 
- Zersplittert (Teil 2)
- Bezwungen (ehem. Vernichtet) (Teil 3)

Rezension:
Kann Spoiler bezüglich des ersten Teils enthalten!

Am Ende des ersten Buches haben sich durch den Angriff von Wayne Best einige Dinge drastisch geändert. Obwohl das unmöglich sein sollte, kann sich Kyla wieder an ihr früheres Leben als Rain erinnern – zumindest teilweise. Die logische Erklärung dafür, die mir im ersten Buch noch so gut gefallen hat, wird dann hier jedoch gleich wieder über den Haufen geworfen. Denn obwohl sich Kyla an ihre Zeit als Rain erinnern kann, hat sie immer wieder Träume oder Albträume, in denen sie keine von beiden ist. Da dafür noch jede logische Begründung fehlt, fand ich das ein wenig schade, ursprünglich ist die Idee wirklich gut konzipiert gewesen.
Nichtsdestotrotz ist es spannend mit anzusehen, wie Rains Persönlichkeit immer deutlicher zu Tage tritt und mit Kyla um die Oberhand kämpft. Allerdings gibt es dabei genauso viel Spannung wie Verwirrung. Manchmal ist die Protagonistin gleichzeitig Kyla und Rain, manchmal ist sie bewusst Rain, manchmal absichtlich Kyla. Wann immer das der Fall ist, wird das auch kurz erwähnt, denn es ist Rains Überlebensstrategie, sich beispielsweise in den Gruppensitzungen hinter Kyla zu verstecken. Doch es gibt auch immer wieder Passagen, in denen nicht so richtig deutlich ist, welche Persönlichkeit nun gerade die Oberhand hat. Da werden Gedanken verwirrend, Handlungen nicht nachvollziehbar und Reaktionen erscheinen völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

Ein weiterer Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann, ist Nicos Aura. Alle Mädchen himmeln ihn an und alle Jungen wollen so sein wie er. Alle tun, was immer er will, nur um ihm zu gefallen. Gleichzeitig löst er jedoch mit seiner strengen Linie auch Angst aus. Innerhalb der Geschichte muss er eine unglaubliche Ausstrahlung haben, um bereits in seinem jungen Alter alle in seinem Umkreis in seinen Bann zu bringen, sodass sie ihn gleichzeitig vergöttern und fürchten. Aber diese Aura verlässt das Buch leider nicht und hat mich überhaupt nicht erreicht, sodass ich die Handlungen der Charaktere nur selten nachvollziehen konnte. Nico scheint als charismatische, starke Figur angelegt zu sein, aber die Autorin hat es nicht geschafft, das über die Seiten hinaus zum Leser zu transportieren. Dadurch geht in der ersten Hälfte das Buches eine Menge Spannung für mich verloren, weil ich einfach überhaupt nicht nachvollziehen konnte, warum alle, inklusive Kyla, auf die – gelinde gesagt – idiotischen Anweisungen von Nico hören.

Das ändert sich jedoch in der zweiten Hälfte des Buches. Nicht mehr alle hören blindlings auf Nico, sodass ich mit ihren Gedanken und Entscheidungen wieder etwas anfangen konnte. Die Handlung gewinnt deutlich an Fahrt, als sich die Pläne der Terroristen immer mehr konkretisieren. Außerdem werden die Szenen immer dramatischer, als vermehrt Charaktere gleichzeitig auf der Bildfläche erscheinen, die alle glauben, Kyla für ihre Sache eingespannt zu haben, und sich daher besser niemals treffen sollten. Nach anfänglichen Verwirrungen wird das Buch damit zu einem dynamischen, spannenden Finale gebracht.

Fazit:
Das Buch lässt mich zwiegespalten zurück. In der ersten Hälfte wird die Logik des vorhergehenden Teils teilweise zerstört, häufig verwirrt es, dass unklar ist, welche Persönlichkeit in der Protagonistin gerade die Oberhand hat, und ich kann die allgemeine Faszination für Nico nicht nachvollziehen, da seine Ausstrahlung mich als Leserin nicht erreicht hat. Dafür ist die Geschichte in der zweiten Hälfte umso spannender, die Handlung gewinnt an Fahrt und die Spannung nimmt zu. Auch wenn das teilweise für die wenig gelungene erste Hälfte entschädigt, bekommt „Zersplittert“ insgesamt nur drei Schreibfedern von mir.

Donnerstag, 6. August 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #1 | 10 Bücher, die du während des Lesens kaum aus der Hand legen konntest

Schon länger verfolge ich auf anderen Blogs die Aktion "Top Ten Thursday". Aber diesem Mal bin ich nun auch selbst dabei! Weitere Informationen findet ihr bei Steffis Bücherbloggeria. :)


Das heutige Thema:
10 Bücher, die du während des Lesens kaum aus der Hand legen konntest


Meine Top Ten:


Welche Bücher konntet ihr einfach nicht mehr aus der Hand legen?

Samstag, 1. August 2015

[Statistik] Juli 2015

Der Juli war ein sehr guter Lesemonat, obwohl ich eigentlich mitten in der Prüfungsphase stecke. Ich habe nicht nur alle Bücher geschafft, die ich gerne lesen wollte, sondern einige andere noch dazu. Dadurch ist mein SuB auch in diesem Monat wieder etwas geschrumpft! Außerdem habe ich ein wenig am Design meines Blogs herumgespielt, mich auf verschiedenen Buch-Websites angemeldet und bin wieder verstärkt auf anderen Blogs unterwegs gewesen.
Ich bin rundum zufrieden!


Neuzugänge:

- "Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte" [gebraucht]
- "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" [gebraucht]
- "Evermore - Das Schattenland" [gebraucht]
- "Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter" [Gewinn]
- "Selection - Die Kronprinzessin" [neu]
- "Winston - Jagd auf die Tresorräuber" [neu]

Gesamtanzahl: 6 Bücher



Gelesen und rezensiert:

- "Caius in der Klemme" von Henry Winterfeld (117 Seiten) [4/5]
- "Gelöscht" von Teri Terry (429 Seiten) [4/5]
- "Leben und Liebe" von Juli D. Finn (136 Seiten) [4/5]
- "Liebe geht durch alle Zeiten - Rubinrot" von Kerstin Gier (343 Seiten) [4/5]
- "Liebe geht durch alle Zeiten - Saphirblau" von Kerstin Gier (392 Seiten) [2/5]
- "Liebe geht durch alle Zeiten - Smaragdgrün" von Kerstin Gier (482 Seiten) [3/5]
- "Lieber George Clooney, bitte heirate meine Mutter" von Susin Nielsen (203 Seiten) [4/5]
- "Schuhtick" von Beth Harbison (365 Seiten) [3/5]
- "Selection 4 - Die Kronprinzessin" von Kiera Cass (398 Seiten) [3/5]

Bücher insgesamt: 9 Bücher
Seiten insgesamt: 2865 Seiten
durchschnittliche Bewertung: 3,4 von 5 Schreibfedern



Highlight des Monats:
Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht, es ist viel tiefgründiger als erwartet.


Enttäuschung des Monats:
Die Reihe wird so gehyped, dass ich sie auch lesen musste. Obwohl ich sie generell nur okay und nicht überragend finde, hat mich der zweite Teil besonders enttäuscht, weil er 400 Seiten, aber keinerlei Handlung hat.


Wie war euer Monat?
Welche Highlights und Enttäuschungen habt ihr erlebt?