Montag, 30. Juli 2018

[Rezension] Rebellin der tausend Sterne – Rhoda Belleza


Titel: Rebellin der tausend Sterne
Autor: Rhoda Belleza
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 25. Juni 2018
Einband: Softcover
Seiten: 408
ISBN: 978-3-570164-75-4
Preis: 15,00 € [D]

Klappentext
Rhee, zukünftige Herrscherin von Kalu, steht vor Erzfeind Nero, dem Medienstar, der sie ermorden lassen wollte. Schließt sie einen Deal mit ihm oder entlarvt sie Neros perfide Absichten und entfesselt somit einen Krieg, den sie im Alleingang kaum gewinnen kann? Doch am anderen Ende des Universums plant Aly, Rhees gesuchter vermeintlicher Mörder, Nero zu töten, sobald sich die Gelegenheit bietet. Gleichzeitig versucht Alys Freundin Kara, den Overwriter zu vernichten, mit dem Nero die Erinnerung aller manipulieren und sich das Universum untertan machen will. Von alledem ahnt Rhee nichts – und schon gar nicht, dass Kara ihre totgeglaubte Schwester Josselyn ist, und damit die wahre Thronerbin.

Einordnung
- Herrscherin der tausend Sonnen (Teil 1)
- Rebellin der tausend Sterne (Teil 2)

Erster Satz
Wenn es hier oben schon heiß war, musste es unten auf dem Platz inmitten der Menschenmassen die Hölle sein.
(Seite 7)

Rezension
Kann Spoiler bezüglich des ersten Teils enthalten!

Wie schon im ersten Band bin ich auch diesmal mit dem Space-Opera-Teil nicht warm geworden. Nach wie vor hatte ich Schwierigkeiten, der Irrfahrt durch die Galaxie zu folgen. Zwar wechseln die Handlungsorte nicht so oft wie im ersten Band, aber welcher Mond und welches Volk mit welchem Planeten verbündet ist, wusste ich bis zum Schluss nicht. Zumal sich durch die diversen Kriege und Konflikte kaum jemand an diese Bündnisse zu halten schien. Da ich die Konfliktparteien kaum auseinander halten konnte, haben mich auch die Kriegshandlungen kaum berührt. Außerdem gab es auch immer wieder Szenen, in denen ich schlicht nicht nachvollziehen konnte, was geschehen war. Gerade bezüglich der Würfeltechnologie haben mir an einigen Stellen die Erklärungen gefehlt, welche Zauberstücke die Charaktere damit gerade angestellt haben.

Aufgrund dieser Verwirrung hat sich gerade der Anfang des Buches ziemlich gezogen und ich habe mir mehrfach gewünscht, die Handlung würde endlich richtig beginnen. Das Setting ist einfach komplett an mir vorbei gegangen. Da konnten auch die Charaktere nicht viel herausreißen. Selbst die Konstellation der Liebesgeschichte, die mich im ersten Band noch so positiv überrascht hat, hat hier ihre Wirkung verloren, da nun auch Kara als Protagonistin einige Kapitel erzählt und die Schmachterei damit leider nicht mehr ausbleibt. Stellen, an denen ein Drama passend gewesen wäre, beispielsweise wenn sich zwei Charaktere treffen, die einander tot geglaubt haben, werden dagegen mit zwei kurzen Sätzen abgehandelt. Für mich war dort die Balance der Situationen, in denen Emotionen tiefergehend geschildert wurden, nicht gegeben.

Zwischendurch ist das Buch trotzdem spannend geworden. Immer wenn sich die internationale Politik auf die Handlung zweier konkreter Personen herunterbrechen ließ, bin ich mitgerissen worden. Besonders spannend fand ich den Wettlauf zwischen Kara und Nero auf der Suche nach dem Überschreiber. Auch Kampfhandlungen mit anderen Protagonisten waren mitreißend. Zum Schluss ist die Geschichte regelrecht dramatisch geworden. Wenn das Setting keine Rolle gespielt hat, war es ein spannendes, interessantes Buch.

Fazit
Das Buch hatte irgendwo seine Momente. Es gab spannende Wettläufe um die Zeit, packende Auseinandersetzungen und das Ende ist regelrecht dramatisch geworden. Insgesamt konnte ich mit der Geschichte aber trotzdem wenig anfangen. Das Setting ist komplett an mir vorbei gegangen und hat mich mehr verwirrt als erleuchtet. Einige Aspekte der Handlung konnte ich auch nicht nachvollziehen. Mit „Rebellin der tausend Sterne“ habe ich mich genauso schwer getan wie mit dem ersten Band, da es aber dennoch Lichtblicke gab, vergebe ich drei Schreibfedern.



Ich bedanke mich beim cbj Verlag und beim Bloggerportal Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zum Datenschutz: Mit dem Verfassen eines Kommentars sowie dem Abonnement weiterer Kommentare stimmst du der Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten (z. B. IP-Adresse) zu. Weitere Hinweise finden sich in der Datenschutzerklärung sowie der Datenschutzerklärung von Google.