Montag, 5. Oktober 2020

[Rezension] Flüsterwald 1: Das Abenteuer beginnt – Andreas Suchanek

zum Verlag


Titel: Flüsterwald – Das Abenteuer beginnt

Originaltitel: -
Autor: Andreas Suchanek
Übersetzer: -
Illustrator: Timo Grubing
Verlag: Ueberreuter
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2020
Einband: eBook
Seiten: 256
ISBN: 978-3-764192-66-2
Preis: 12,99 € [D]


Klappentext

Mitten in der Nacht schreckt Lukas plötzlich aus dem Schlaf hoch. Ein koboldartiges Wesen schleicht durch sein Zimmer und will mit einem Sack voll Diebesgut flüchten. Empört macht sich Lukas an die Verfolgung – mitten in den Wald hinter seinem Haus. Er ahnt noch nicht, dass er damit den Bannkreis zu einer verbotenen Welt durchbrochen hat ... zu einer Welt, in der Menschen von schattenartigen Warks gnadenlos gejagt werden. Doch warum konnte Lukas die Grenze zum Flüsterwald überqueren und welche Geheimnisse verbergen sich zwischen den Zweigen der Bäume?


Einordnung

- Das Abenteuer beginnt (Teil 1)
- weitere Teile werden erscheinen


Erster Satz

'Dunkle Wolken ballten sich über dem kleinen Städtchen Winterstein zusammen.'
(Seite 8)


Rezension

Ich habe schon einmal ein Fantasybuch für älteres Publikum von Andreas Suchanek gelesen, das mir nicht so zugesagt hat. Da mich der Klappentext und das Cover von "Flüsterwald" aber sofort angesprochen haben, wollte ich es noch einmal versuchen. Mit diesem Kinderbuch konnte der Autor mich tatsächlich auch vollkommen überzeugen. Es ist ein richtig schönes Buch - und ich ärgere mich fast ein bisschen, dass ich es so bald nach dem Erscheinen gelesen habe, weil ich jetzt so lange auf die Fortsetzung warten muss...

Von Anfang an ist mir aufgefallen, wie angenehm das Buch geschrieben ist. Es ließ sich absolut flüssig lesen. Ganz selten bin ich über Wörter gestolpert, von denen ich nicht sicher bin, ob Kinder ab 10 Jahren sie schon verstehen, "lumineszieren" beispielsweise. Insgesamt hat der Autor aber einen Ton getroffen, der der Altersgruppe angemessen und auch für mich als Erwachsene angenehm zu lesen war.
Gleiches gilt auch für die Spannung. Ruhige und aufregende Momente wechseln sich ab. Beides wird dabei so ausführlich behandelt, dass die Stimmung bei mir ankam, bevor es weiter ging.

Gefallen haben mir auch die Figuren, die alle auf ihre Weise witzig oder charmant sind. Protagonist Lukas ist ein sehr liebenswerter Junge, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Rani, ein schokoladensüchtiges, biberähnliches Wesen, studiert Menschen, weil ihre Welt so ganz anders ist als die magische Welt des Flüsterwalds. Wann immer er etwas Neues über Lukas lernt, notiert er es sich. Dabei murmelt er seine sehr direkten, frechen und manchmal fast unverschämten Kommentare vor sich hin. Weil er das aber nicht böse meint und aus seiner Perspektive zudem recht hat (wir Menschen behandeln unsere Bücher nun einmal anders als die Wesen des Flüsterwalds), war das extrem lustig. Auch die Fee Felicitas hat mich oft zum Lachen gebracht. Zum einen, weil ihre Zauber meist schief gehen. Zum anderen, weil Punchy, die Katze, die Felicitas beschützt, nicht sprechen kann und immer nur die Augen verdrehend die Pfoten vor das Gesicht schlägt. Die Vorstellung finde ich sehr witzig.

Interessant fand sich auch die Welt, die der Autor geschaffen hat und von der gerade so viel gezeigt wurde, dass die Vielfalt nicht überfordert. Es wird angedeutet, dass es noch viel mehr Völker und Orte gibt als die, die Lukas entdeckt hat. Darauf wird wohl in den folgenden Bänden genauer eingegangen. Für den Einstieg haben die im ersten Band auftauchenden Wesen vollkommen ausgereicht. Besonders faszinierend fand ich in diesem Zusammenhang die Bibliothek im Flüsterwald: Sie hat so lange geöffnet, bis die Bücher müde werden und schlafen wollen. Außerdem können die Bücher sprechen. Und wenn sie gelesen wurden, werden sie bereinigt, um die Gefühle zu entfernen, die der letzte Leser in ihnen hinterlassen hat. Die Idee fand ich genauso faszinierend wie Lukas und, genau wie er, wäre ich als Buch wohl gerne ein Abenteurroman, damit ich gemeinsam mit dem Leser Monster bekämpfen und Schätze finden kann. Ich fand es wirklich schön, wie der Autor aus Büchern Lebewesen gemacht hat. In meinen Augen ist das für Kinder eine wunderbare Bestätigung, dass Lesen etwas Tolles und Magisches ist.


Fazit

Mit diesem Buch konnte der Autor mich vollkommen überzeugen. Es ist ein richtig schönes Buch, sehr angenehm geschrieben und flüssig zu lesen. Die Charaktere haben viel Charme und sind wirklich witzig. Die Welt ist interessant und voller faszinierender Details. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten, sodass "Flüsterwald: Das Abenteuer beginnt" alle fünf Schreibfedern bekommt.


Ich bedanke mich beim Ueberreuter Verlag und bei NetGalley für das Rezensionsexemplar.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Hinweise zum Datenschutz: Mit dem Verfassen eines Kommentars sowie dem Abonnement weiterer Kommentare stimmst du der Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten (z. B. IP-Adresse) zu. Weitere Hinweise finden sich in der Datenschutzerklärung sowie der Datenschutzerklärung von Google.